Physarum polycephalum carcosa

Dear Visitor,

we are currently translating the FHTAGN rulebook and game world into English. We are also creating other content in English, such as on this page. Unfortunately, you are still too early for this and we have to put you off a bit. Please feel free to continue browsing the site or just come back later. You are also welcome to follow our Twitter account @FHTAGNRPG for news and updates.

Iä! Iä! Cthulhu fhtagn!

Beschreibung

Er ist weder Tier noch Pflanze oder Pilz. Trotzdem besiedelt der Einzeller Physarum polycephalum seit einer geschätzten Milliarde Jahren unsere Erde. Ein gelber Schleimpilz, eine der einfachsten Lebensformen überhaupt, ohne Sinnesorgane, Nervensystem oder Gehirn. Doch hinter dieser einfachen Gestalt verbergen sich unglaubliche Fähigkeiten, die Wissenschaftler auf der ganzen Welt faszinieren.


Er kommt auf der ganzen Welt vor, bevorzugt dunkle, feuchte Lebensräume und verspeist Bakterien, Hefen, Pilze oder gerne auch mal ein paar Cornflakes.


Physarum polycephalum carcosa ist eine kaum zu unterscheidende, vermutete Unterart (siehe Unidentifizierbarkeit), die häufig auch die Nähe der Zivilisation und der Menschen zu finden ist. Ob er von den Menschen angezogen wurde oder ob die Menschen ihre Siedlungen in seinem Gebiet errichteten, bleibt letztlich ein Rätsel. Seine einzige Bestrebung scheint sein reines Überleben zu sein. Warum und wann er Fähigkeiten wie die Imitation von Geräuschen oder die Darstellung des Gelben Zeichens ausgebildet hat, wird wohl niemals ergründet werden können.


Er kann sich über längere Zeit auf einer sehr großen Fläche ausbreiten und so z.B. ein ganzes Wohnhaus befallen. Da es sich um eine einzige Zelle handelt, kann er direkt auf Wahrnehmungen innerhalb seines Venennetzes reagieren. Bei der Untersuchung von Poltergeist-Phänomenen wurden schon Rückstände dieser gelben Substanz und der transparente Schleim gefunden, den der Pilz zurücklässt.


Einsichten in die Stadt Carcosa und mit Hastur und dem König in Gelb zusammenhängende Rituale scheinen durch die Anwesenheit des Schleimpilzes begünstigt zu werden.

PHYSARUM POLYCEPHALUM CARCOSA

Der carcosische Blob


ST - KO - GE 6 IN 10 EN 20

TP 15 pro Größenkategorie (plus Überlebenswahrscheinlichkeit) WP 20


Größenkategorie: Extrem klein bis Extrem groß.


Panzerung: keine (siehe Sklerotium).


Angriffe: siehe Ätherische Dämpfe und Gelbes Zeichen.


Fertigkeiten: Heimlichkeit 60%, Wachsamkeit 50%.


Bewegung: Der Blob kann auf der Suche nach Nahrung oder bei einer notwendigen Flucht sein Venennetz mit einer Rate von ca. 1-4 cm pro Stunde ausbreiten und sich so bewegen. An Stellen, von denen er sich zurückgezogen hat, hinterlässt er eine schleimige, transparente Substanz.


Imitation: Der Blob kann seine Oberfläche als eine Art akustische Membran einsetzen und so Geräusche und sogar Stimmen imitieren. Dabei erfolgt keine bewusste Lautbildung zur Kommunikation, der Blob imitiert lediglich wiederkehrende Geräusche. Ein in einem Haus lebender Blob kann so z.B. Schritte imitieren, oder die Geräusche regelmäßig laufender Maschinen. Auch häufig gehörte Worte oder sogar ganze Sätze können von einem Blob erstaunlich realistisch imitiert werden.


Gelbes Zeichen: Eine besondere Form der Imitation zur Verteidigung gegen Menschen ist die Darstellung des Gelben Zeichens durch den Blob. Je nach Größe dauert die Ausgestaltung des Zeichens Stunden, Tage oder sogar Wochen und Monate. Der Anblick des Zeichens geht mit dem Verlust von 1W4 STA pro Minute einher (siehe auch Hastur).


Ätherische Dämpfe: Der Schleimpilz sondert in geringen Mengen eine Art ätherisches Öl ab, welches bei Menschen und Tieren zu Halluzinationen (Einblicke in die Stadt Carcosa sind möglich) und in großen Mengen zu einem langen, fast schon komatösen Schlaf führt. In dieser Phase kann der Blob versuchen, die betroffenen Wesen zu überwachsen und sie zu verdauen. Bisher wurde dies jedoch nur bei kleinen Säugern wie Mäusen beobachtet und die tatsächliche Todesursache ließ sich nicht mehr feststellen.


Sklerotium: Der Blob kann in dieser verhärteten Dauerform ohne Nahrung und auch unter extremsten Bedingungen tausende von Jahren überleben. Auch eine Reise durch das All wäre in dieser Form problemlos möglich. Sobald die Bedingungen es wieder zulassen, erwacht der Schleimpilz zu neuen Leben.


Überlebenswahrscheinlichkeit: Egal wie gründlich und umfangreich er bekämpft wird, es besteht immer eine Chance, dass ein kleiner Teil des Schleimpilzes sich zurückziehen und / oder als Sklerotium überlebt hat. Unabhängig von der Art eines Angriffs bleibt so immer eine mindestens 20% Chance, dass zumindest ein extrem kleiner Teil überlebt hat.


Unidentifizierbarkeit: Mit den aktuellen Mitteln der Wissenschaft ist auch unter Laborbedingungen keine Unterscheidung zum „normalen“ Blob (Physarum polycephalum) möglich. Beide Spezies scheinen genetisch identisch und verhalten sich generell gleich. Es darf sogar angezweifelt werden, dass es sich tatsächlich um zwei unterschiedliche Spezies handelt.


Stabilitätsverlust: bei extremer Ausdehnung 1/1W4, durch Imitation ggf. höher, siehe auch Gelbes Zeichen.


Yog-Sothothery: Sein Alter und seine Fähigkeiten legen nahe, dass der carcosische Blob eine Vorstufe oder ein Abfallprodukt bei der Erschaffung der Shoggothen durch die Älteren Wesen war. Wann und wie er seinen Weg von ihren Labortischen in die Freiheit gefunden hat, werden wir wohl niemals erfahren...

Szenarioaufhänger

  • Die in einem U-Bahntunnel einer Großstadt lebenden Obdachlosen berichten in der letzten Zeit seltsame Dinge. Sie hören in der nächtlichen Betriebspause immer wieder Züge durch die Tunnel fahren, es sind jedoch keine Züge zu sehen. Auch die starken Fahrwinde bleiben aus. Eine in seinem Versteck von ihnen entdeckte Leiche eines Kameraden war über und über mit einem gelben Schleim bedeckt und schon fast gänzlich auf schreckliche Weise zersetzt. Die Polizei glaubte die Geschichten von den Geisterzügen natürlich nicht und als sie die Tunnel wegen der vermeintlichen Leiche besuchte, war nur noch eine unidentifizierbare Masse zu finden.
  • Ein wohl aus Japan stammendes Video soll seine Zuschauer in den Wahnsinn treiben. Zu sehen ist zu Beginn ein anscheinend japanischer Wissenschaftler, die Tonspur fehlt jedoch. Dann wird die Zeitrafferaufnahme einer baufälligen Wand gezeigt, auf der sich eine Art gelber Schleimpilz ausgebreitet hat. Im Verlauf der Zeit, anscheinend über mehrere Tage, formt der Pilz auf der Wand ein Zeichen. Alle, die das Video bis zum Ende gesehen und die Form längere Zeit betrachtet haben, sollen wahnsinnig geworden sein.
  • Yuggoth: Während eines Außeneinsatzes an einem Raumschiff / einer Raumstation wird eine merkwürdige, gelbe, trockene Substanz an der Außenhülle gefunden. Bei der näheren Untersuchung im Inneren des Schiffes / der Station erwacht der Schleimpilz und beginnt sich unkontrolliert im Schiff auszubreiten, dabei scheint er sich auf elektronischen Bauteilen besonders wohlzufühlen, sorgt immer wieder für Fehlfunktionen. Immer häufiger gibt es seltsame Geräusche an Board.
  • Dämmerlande: In einer unterirdischen Siedlung häufen sich seit einiger Zeit Fälle von Albträumen, alle Betroffenen träumen von einer schwarzen Stadt am Ufer eines schwarzen Sees in der eine Gestalt in einem gelben Umhang umherwandert. Auch Kinder plagen diese Träume, einige von ihnen sind jetzt in eine Art Koma gefallen. Bei der Untersuchung der Schächte, durch die Frischluft in die Tiefe gepumpt wird, wird ein gelber Schleimpilz riesigen Ausmaßes entdeckt, der das gesamte Lüftungssystem zu durchziehen scheint. Reinigungsversuche wurden immer wieder durch seltsame Geräusche unterbrochen. Ein Reinigungstrupp ist nicht zurückgekehrt und seit Tagen überfällig.


wingster, Corumel, 2022